Samstag, 1. August 2020

An Regentagen

Gestern habe ich noch bis spät am Abend im Garten gesessen, diese unglaubliche Hitze genossen, nach all diesen vergangenen Regentagen....und seit heute Mittag regnet es schon wieder. Zum Glück kein Gewitter, kein Unwetter.  Die Luft ist lau,  angenehm  warm und der Regen ist ein wundervoller Giesskannenregen. Richtig schön. Ich liebe Regen an Sommernachmittagen, schon als Kind habe ich es geliebt. Selbst im Urlaub beim Camping, ich glaube gerade da, habe ich mich bei Regen am liebsten im Zelt zurückgezogen mit einem Buch und bin in die Zeilen abgetaucht. Ich kann mich noch so gut daran erinnern. Und ich liebe es bei Regen zu schwimmen. Es ist einfach zu schön!

Heute habe ich mir mein Strickzeug geschnappt und mich vor mein Laptop gesetzt. Ich finde es wunderbar Strick und Spinnpodcasts anzuschauen. Nicht nur bei Regen versteht sich ja von selbst. Aber eigentlich hatte ich mir für heute den Kauf einer Gartenbank und das spätere Zusammenbauen draußen im Garten vorgenommen. Da es aber im Moment so sehr regnet, freue ich mich über den Podcast von 
Ciasbod Poddar

für mich eines meiner Lieblingspodcasts. Cia ist einfach so entzückend und bringt einem wirklich und wahrhaftig viel über das Spinnen bei. So zum Beispiel in dieser Episode das wickeln mit der Niddy Noddy



Es lohnt sich da mal reinzuschauen und ich kann nur sagen, es macht sehr viel Freude sich ihre Folgen anzuschauen. Ich weiß nicht wie es euch geht, falls ihr strickt und eventuell auch spinnt. Ob am Spinnrad oder mit der Handspindel, aber ich bevorzuge eher die schwedischen, englischen und amerikanischen Strick und Spinnpodcasts. Die deutschen Podcasts sind meiner Meinung nach weniger ansprechend. Zumindest geht es mir so. Ich mag es nicht, wenn man sich nur vor die Kamera setzt und übers Stricken redet, nur redet und redet. Ab und zu wird ein Strickstück hoch in die Kamera gehalten, das war es dann aber auch schon. Ich finde es schöner, den Podcaster bei seinem Stricken oder Spinnen zu sehen. Ich finde es immer superschön, wenn derjenige beim erzählen auch selbst strickt und Tee trinkt, das ist immer grad so, als würde ich mit im Zimmer sitzen.......*gggg* Ich weiß, klingt ja komisch, aber das sehe ich mir am liebsten an. :)

Ich werde hier immer mal wieder einen meiner Lieblingspodcasts vorstellen! Vielleicht könnt ihr mir ja auch eure Lieblingspodcasts verraten......!


Bis bald, Grüße von Marte!



Freitag, 31. Juli 2020

Die Tage kommen und die gehen....



 
Es sind Sommerferien. Schon seit drei Wochen. Ich hatte jetzt zwei Wochen Urlaub und am Montag geht`s wieder für mich zur Arbeit. Zwei Wochen waren viel zu kurz. Ich merke, dass ich jetzt erst ans Erholen denke, nein eigentlich denke ich an gar nichts. Ich glaube, man ist dann in Urlaubsstimmung, wenn man sich so dahingleiten lässt. Den Alltag loslassen kann. Irgendwie sind diese Sommer anders als früher als ich Kind und später Teenager war. Die Sommer waren ruhiger, leiser. Ich kann mich an Stille erinnern, an das Rascheln der Pappeln, wenn wir mit dem Boot auf der Weser unterwegs waren. Diese Stille habe ich empfunden als wir im Lockdown waren, Diese Ruhe im Garten, auf der Straße...so wie früher! 




Spät am Abend wird der Garten mit Kerzen beleuchtet und wir lieben es, uns im Garten spät am Abend Geschichten zu erzählen. Unser Geschichtengarten. Ich habe das schon früher mit ihr gemacht, als sie klein war. So lieben wir es heute noch. 



















so langsam wird es dunkel und die Geschichtenzeit beginnt. Es sind andere Geschichten, als früher als mein Kind klein war, heute sind sie spannend und gruselig und und und......immer noch mit Spaß erzählt.










Wir unternehmen nicht jeden Tag etwas. Sind aber oft mit dem Rad unterwegs, wandern im Wald und halten Picknick, sind im Garten und werkeln oder ich fahre an der Weser entlang zum Wolle Einkauf. Sophie trifft sich mit Freundinnen zum Schwimmen oder zum Fahrradfahren. 


Ich genieße es sehr im Bett zu lesen. Nicht am Abend, sondern eher am Morgen, so kurz vor dem hellwerden liebe ich es zu stricken und besonders zu lesen. Es gibt Sommerbücher bei uns im Haus. Jedes Jahr für die Sommerferien suchen wir uns jeder ein Buch aus, dass wir dann in den Ferien lesen.




 In diesem Jahr habe ich mir das Buch von Agnes Krupp * Sommergäste* ausgesucht, dass wundervoll zu lesen ist. Morgens um 5:00 Uhr im Garten den Kaffee trinken und barfuß durchs Gras, die Blumen duften und man hat Zeit....das sind dann die kostbaren Momente. 








Wir grillen sehr gerne und überhaupt mögen wir es, im Sommer auf Bäumen zu sitzen, draußen zu kochen und zu essen. 



Erbsen jedes Jahr wieder aufs neue aus dem Garten. Gerade in der Zeit, des Corona Lockdown war ich glücklich einen Garten zu haben. Wir haben es sehr zu schätzen gewusst. Vorher schon, aber in diesen Wochen unbedingt ganz ehrfürchtig.



Die Spieße waren unglaublich lecker und wir haben kein schlechtes Gewissen gehabt, da wir ausschließlich Haltungsform 4 kaufen und essen. Nicht allzu oft, aber einmal in der Woche schon. Das gute alte Sonntagsbratenprinzip und am Nachmittag selbst gebackenen Kuchen das hat schon was. Mancheiner mag es verpönen, aber uns gefällt es.



Glück auf dem Teller aus dem Schrebergarten.



Ich wünsche allen die hier vorbeikommen ein wundervolles Sommerwochenende!



Bis bald, Grüße von Marte!


Mittwoch, 29. Juli 2020

Sommerwärts.....

.....diesen Sommer habe ich mir das Spinnen am Spinnrad beigebracht. Durch Zufall habe ich durch eine gute Freundin ein altes aber super gut erhaltenes Spinnrad bekommen. Spinnen mit der Handspindel war für mich nicht neu, aber das Spinnrad...völliges Neuland. Ich habe jeden Tag geübt, nach und nach das Spinnrad und die Funktionen kennengelernt. YouTube Videos zum Thema geschaut, mir Fasern bestellt und nicht nachgelassen und jetzt kann ich wirklich sagen...ICH KANN SPINNEN!!! HURRAHHHH!!

Spinnfasern sind wunderschön. Ich habe meine nochmals mit meinem Handkarden kardiert, und es bringt ein ganz wundervolles Ergebnis.



Spinnen macht wirklich glücklich, weil die Gedanken nicht fließen, so wie beim Stricken, sondern konzentriert auf den Faden auf den Spinnprozess fokussiert sind. Zumindest stelle ich das bei mir fest. Ich bin wie aus der Zeit gefallen, wenn ich am Spinnrad sitze. Ich will keine Unterhaltung, keine Störung haben, sondern mich ausschließlich dem Spinnprozess in Ruhe und voller Hingabe widmen, in der Hoffnung ein besonders schönes Garn herzustellen. Anders ist es bei mir beim Stricken, da ist Gesellschaft wundervoll. 


Bis bald, Grüße von Marte!

Dienstag, 7. Juli 2020

Das DrumHerum....und die Schönheit

Als ich heute Morgen zur Arbeit fuhr schien die Sonne, der Wind war etwas kühl aber so richtig schön durch die Landschaft inmitten wunderschöner Pfanzen, die am Wegesrand stehen und zum Glück noch nicht abgemäht wurden. Ich schaute zum Himmel und ich entdeckte so eine Schönheit und mir fielen die Worte sein....wie im Himmel so auf Erden. Den Himmel musste ich fotografieren, ihr sehr das Photo oben. Wie dankbar können wir sein, diese Schönheit zu sehen inmitten ihrer leben zu dürfen und ob ihr es glaubt oder nicht...ich war wirklich so ergriffen, dass mir die Tränen kamen. Mir kam alles in den Sinn. Wirklich alles, was ich so an Gedanken mit mir rumschleppe. Und das ist nicht wenig, glaubt mir. Es ist so wichtig das Drumherum zu betrachten und nicht als selbstverständlich anzusehen. Ich bin so erfüllt und voller Demut, wenn ich so einen Himmel betrachten darf, morgen will ich mal auf meinem Weg zum Dienst die Pflanzen fotografieren. Es sind über und über Cowparsleys...sie sehen aus wie kleine Fallschirme, wunderschön wenn sie sich im Sommerwind wiegen. Wie gesagt, ich fotografiere morgen auf meinem Weg.

Hier bei mir im Garten hinterm Haus lässt der Regen wirklich alles enorm wachsen. Der Pflox duftet sagenhaft und ich habe mir einige Stiele ins Haus geholt und auch überall Rosen verteilt. Meinen Himbeeren bekommt der Regen nicht wirklich gut, aber wenn ich an die Trockenheit der letzten Jahre denke, ist dieses durchwachsene Wetter sehr schön. Meine Regentonnen sind jedenfalls gut gefüllt und ich kann Tücher für den Herbst stricken und Pullover aus dickem Garn stricken. Socken sind ebenfalls noch auf den Nadeln und das Wetter ist super schön, um am Abend ein Lagerfeuer zu machen,

Eine Vase mit Pflox im Zimmer und man hat den besten Raumduft, den man sich wünschen kann. Ich kann es wirklich nur empfehlen....der Duft ist traumhaft.


Diese beiden Schönheiten werden demnächst zu einem kleinen Schal verstrickt. Die Farben sind sehr schön wie ich finde.
Aber zuerst muss der Schal aus dieser Wolle fertig werden. Das Muster geht etwas über 420m Lauflänge und ich freue mich schon, wenn er um meinen Hals flattert, wenn ich wieder unterwegs bin. Ich bin der Auffassung, das auch kleine feine ganz einfache Muster oft etwas sehr bezauberndes haben....und ….sie sind schnell gefertigt.

Bis bald, Grüße von Marte!

Mittwoch, 10. Juni 2020

Einfach....

kann unglaublich schön sein. Das Einfache, das Pure, das Wenige. Im Detail liegt das Schöne, das Wertvolle. Im englischen gibt es den schönen Ausdruck *Keep it Simple* Halt es einfach! Genau. Meine Hütte ist nicht komfortabel eingerichtet, sondern einfach. So simpel wie notwendig, reduziert auf das Minimum, aber wundervoll, sich Stunden im Garten zu machen. Ich bin in manchen Hütten immer völlig überrascht, was meine Gartenfreunde alles in ihren Hütten haben. Dieses Gefühl von Camping im Schrebergarten ist mir enorm wichtig. Auf der Feuerstelle im Garten Fleisch, Gemüse grillen, Stockbrot oder Marshmallows....toll! Doch stehen immer mehr Riesengrills in den Schrebergärten und Fernseher, WLAN Anschluss und und und.....Ich liebe es leise im Garten zu werkeln, auf meinem SoloStove zu kochen und mich mit einer Tasse Kaffee, die nicht mit der Kapselmaschine, sondern auf offenen Feuer zubereitet wird, in meinen Liegestuhl zu setzen und zu lesen. Die Vögel, der Wind....Buchstaben ….Ruhe!
Man muss das erst lernen. Das Wesentliche suchen und wenn man Glück hat, es auch zu finden. Ich halte es so im täglichen Leben. Weniger ist mehr. Dabei bin ich mitnichten eine Puristin. Ich brauche schon so einiges um mich wohlzufühlen. Ausßerdem bin ich seit meiner Kindheit eine Sammlerin. Die Objekte haben sich geändert, aber die Jagd, nach den Dingen, um mein Leben und mein Heim zu füllen nicht. 
Ich liebe meinen Schrebergarten und den Garten hinter unserem Wohnhaus. Das Haus in dem wir wohnen ist alt, aber es ist gefüllt mit den Dingen, die ich heute sammle. Ich bin leidenschaftliche Leserin, also gibt es viele Bücher, ich liebe meine Wolle und meine Stricknadeln, dazugekommen sind ein Spinnrad und Handspindeln und ein wunderschöner Wollwinder. Vitrinen sind gefüllt mit diesen Schätzen. Es gibt viele Vitrinen im Haus! *gg* Genauso gerne Handwerke ich im Haus oder auch in der alten Hütte im Garten. Bevor ich Möbel auf den Müll gebe, schaue ich erst, ob sie in einer anderen Farbe schöner wären und meist ist das auch so.

Dieses wird ein ganz einfacher Poncho aus zwei gleichen Teilen gestrickt. Garn: Coburger Fuchsschaf und Alpaka Cloud mit Nadel No: 10 und zwei Fäden. Glatt rechts. 
Der fertige Poncho bekommt einige Fransen eventuell mit schönen Perlen. Die Farbe der Wolle ist so wunderschön edel, da möchte ich ein einfaches Design. Das Strickstück soll mich an kühlen Sommerabenden im Garten wärmen. Ich bin ein Kind der 60 iger. Ich liebe Ponchos mit Fransen! Schultertücher aller Art.
Schlicht glatt rechts, und hat aufgrund der zwei unterschiedlichen Garne eine ganz wundervolle Haptik. Handwäsche ist hier Pflicht. Das Coburger Fuchsschaf ist so leicht ein Fliegengewicht und ich wollte es unbedingt verstricken, da ich die Schafrasse so bezaubernd schön finde.

Wie ist das mit Euch? Habt Ihr Lust mir zu erzählen, was euch wichtig ist, wieviel Ihr braucht? Woran Euer Herz hängt? Ich würde mich freuen es lesen zu dürfen!

Bis bald, Grüße von Marte!


Sonntag, 31. Mai 2020

Frohe Pfingsten


….wünsche ich allen die sich hier bei mir verirren, oder aber bewusst vorbeischauen. Ich bin seit Tagen in meinem Schrebergarten. Ausschneiden, umgestalten die Hütte neu einrichten. Da gehen so manche Stunden in der Natur verschwunden und es ist so beglückend. Die Rosen zu betrachten, eine neue Rankhilfe aus Haselnusszweigen gestalten...es ist einfach toll. Ein wunderschönes Photo aus der Vergangenheit sind die zwei hier oben und ganz unten:

Dies hier ist neues Photo mit wunderschönen gefilzten Pilzen und Marienkäfern.



Gartenphotos sind so eine schöne Erinnerung. Ich sehe natürlich auch, wie sehr sich der Garten von Jahr zu Jahr verändert. Ich habe einen Garten direkt am Haus und dann einen Schrebergarten mit kleiner Hütte, der direkt am Waldrand liegt. Ruhe pur kann ich nur sagen. Absolute Ruhe. Hier dürfen Wildblumen wachsen. Ganz in Ruhe. Am Haus ist meist alles ein wenig geordnet, nicht verwildert so wie im Schrebergarten, da liebe ich es einfach sehr Verwunschen. Was ich noch nie mochte, sind Rabatten, oder einen Rasen. Ich habe immer schon die Wiese bevorzugt, schon meine Eltern waren von einer Wiese begeistert und haben Schlüsselblumen, Gänseblümchen und Löwenzahn wachsen lassen. Ich weiß nicht welcher Typ Gärtner ihr seid, bitte fühlt euch dennoch wohl bei mir, aber ich bin von wilden Gärten fasziniert und liebe auch solche Filme. 

Filmtipp:
Auf Prime Video laufen zwei Filme, die ich wahrlich liebe sie anzusehen. Der eine ist * Im Herzen wild* und der andere Film ist *Der wunderbare Garten der Bella Brown*
Ich schwöre euch, nach diesen Filmgenüssen zieht ihr eure Gartenschuhe über, nehmt die Gartenhandschuhe und Schere in die Hand, setzt euren Strohhut auf und geht in euren Garten.



Dies ist ein Photo aus früheren Jahren, dass ich sehr liebe.



Buchtipp:
*Nells geheimer Garten* von Kitty Ray ein richtig toller Roman für die Sommerzeit im Garten.

Habt eine schöne Zeit!

Bis bald, Grüße von Marte


Donnerstag, 28. Mai 2020

Wolle.....

Für jede Frau, Mädchen, Junge,Mann ...alle die stricken, weben, häkeln, spinnen etc. ist Wolle etwas wunderschönes und kostbares.

Zumindest ist es so bei mir und ich kenne aus meinem Strickkreis einige Wollverliebte. Wolle, Garne, Fasern auszusuchen, sich entscheiden, die Schätze dann nach Hause tragen...sie dann in eine Vitrine legen, möglichst nach Farben sortiert und wenn es nur ein Knäul Sockenwolle ist...es wird nach Hause gebracht wie ein Schatz gehütet.

Ja, nur wie ist es mit dem Online Wolle bestellen. Manchmal hat man Glück und gerät an einen Shop den andere schon kennen und man selbst auch und weiß, was einen bei einer Lieferung erwartet. Es gibt diese ganz besonderen Shops, die Wolle lieben, eine Passion, ein Schätze verschicken. Man bekommt ein himmlisches Paket geliefert und  die Freude auf die Lieferung, denn man weiß was einen erwartet. Traumhaft eingepackt, ganz vorsichtig in Seidenpapier möglichst noch mit Pröbchen oder auch einen tollen Tee dabei. Eine schöne Karte etc. Ja, das gibt es wirklich.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch das pure Gegenteil. Einmal bestellt und dann nie wieder. Ein Graus, eine Enttäuschung, keine Werttschätzung, einfach nur bestellt, verschickt, ab dafür, rausgeschmissen um woanders zu landen. Keine Freude, Lieblose Verpackung, Wollstränge eventuell im Zeitungspapier eingepackt oder gar nicht eingepackt, gleich so nackt im Karton, oder im Plastikbeutel verschickt. kein Interesse am Material, das verkauft wird. Nun ja, so etwas gibt es. Ich weiß es, ich bin heute wieder reingefallen und entsetzt. Nie wieder werde ich dort kaufen, streiche den Shop von meiner Einkaufsliste und kann nur noch mit dem Kopf schütteln.




In diesem Karton kam heute meine Wolle an, die ich so liebevoll ausgesucht und mit Sehnsucht erwartet habe. Ich frage mich dann immer, wie diese Shopbesitzer und Versender wohl wohnen? Ich weiß, das klingt verrückt, aber ich stelle mir tatsächlich die Frage, wie die wohl so sind. Kennenlernen will ich sie jedenfalls nicht. Es gibt so tolle Geschäfte, die bekannt sind unter uns Strickerinnen/Strickern, die wirklich die Liebe zur Wolle in ihren Päckchen zeigen. Das ist Freude pur und zum Glück gibt es solche Läden.

Ich wollte diese Wolle aus dem oberen Photo unbedingt ausprobieren und finde sie wunderschön. Meine Farben. Ich werde aus der Platte stricken mit Nadelstärke 4,5 und locker stricken. Ich bin gespannt und ich habe schon soviel von dem Garn gelesen und gehört.

Bis bald, Grüße von Marte

An Regentagen

Gestern habe ich noch bis spät am Abend im Garten gesessen, diese unglaubliche Hitze genossen, nach all diesen vergangenen Regentagen....und...